Mittwoch, 27. August 2014

Zuckerschnute

Bald ist es wieder soweit und es heißt "O'zapft is", denn das Oktoberfest beginnt. Auch essie widmet sich dem Thema mit der LE "Schatzi". Die sechs limitierten Lacke werden ab Anfang September im Handel sein. 

          von oben links: chills and thrills, i pink i can, really red, schatzi, sitting pretty, vices versa

Auch ich habe mich mal an eine Umsetzung des Themas gewagt.



Als Kind waren für mich, neben den Karussells natürlich, die Stände mit den Süßwaren, der Zuckerwatte, den gebrannten Mandeln, den Paradiesäpfeln und den Lebkuchenherzen immer das Highlight auf dem Jahrmarkt. Da stand man dann mit großen Augen davor, bestaunte die süßen Leckereien und konnte sich gar nicht entscheiden was man denn nun haben wollte. 
Genau von dieser Erinnerung habe ich mich bei meinem Nageldesign inspirieren lassen. Zuckerwattige Pastelltöne in Rose und Mint und ein Lebkuchenherz mit Zuckerdekor spiegeln diese Erinnerungen auf den Nägeln wieder


essie - romper room
essie- mint candy apple
essie- don't sweater it
douglas - white beach

.




essence Yes,we pop gel nails

Vor einigen Tagen bekam ich ein tolles Paket von cosnova mit Produkten aus der neuen essence LE Yes, we pop.
 Der ein oder andere hat sie bestimmt schon bei Müller,dm & Co entdecken können.
Es gibt vier richtig knallige Nagellackfarben, einen tollen Topper  und viele weiter Sachen wie Glitzer, Pailletten oder  Strasssteinchen für ein farbenfrohes, poppiges Nageldesign.
Außerdem beinhaltet die LE eine Mini LED Lampe und alles weitere was an für die "gel nails at home" benötigt.


In meinem Testpaketchen waren die Mini- LED Lampe mit USB Kabel, das 2in1 base und top coat peel off gel, der 2in1 Primer&Cleanser und ein Nagellack in 01 Hey Smiley enthalten.
 Also alles was ich brauche um mich mal an den Gelnägel zu versuchen.
Ich muss dazu sagen, dass Gelnägel totales Neuland für mich sind. Ich habe mir zwar vor ca. 2 Jahren regelmäßig die Nägel mit Acryl verschönern lassen. Allerdings im Nagelstudio und nicht selbst.
Bin daher wirklich gespannt. Die Anleitung ist gut verständlich und die ganze Sache klingt auch nicht zu kompliziert, sollte also umsetzbar sein.


Zuerst müssen die Nägel natürlich sauber sein und auf die gewünschte Länge gefeilt werden. Um eventuelle Staub oder Öl Rückstände auf den Nägeln zu entfernen, werden diese mit dem Primer&Cleanser gereinigt. Hier habe ich mir noch den cleansing sponge dazu gekauft, der fusselt nicht wie z.B. ein Wattepad und ist immer wieder verwendbar.


Dann geht es auch schon an die Gel-Base. Hierzu wird eine dicke und gleichmäßige Schicht des dickflüssigen peel off Gels auf den Nagel aufgetragen. Unbedingt darauf achten, dass die Schicht auch an den Rändern gleichmäßig und die Spitze gut ummantelt ist. 


Eventuelle Gelrückstände auf der Haut sollten nun noch entfernt werden, dann wird der Nagel für 10 Sekunden unter die LED Lampe gehalten. Keine Sorge ihr müsst hier nicht mitzählen oder die Zeit stoppen. Die Lampe ist so konzipiert, dass die beim Drücken auf den pinken Knopf genau für 10 Sekunden leuchtet. 



Dieser Vorgang wird nun mit den anderen Nägeln wiederholt. Das Gel ist nun ausgehärtet und es hat sich eine klebrige "Schwitzschicht" auf den Nägeln gebildet. Diese wird mit dem mit Primer&Cleanser getränkten cleansing sponge entfernt. 
Jetzt kommt Farbe ins Spiel. Die Nägel wie gewohnt mit einen essence Lack der Wahl lackieren ( andere Lackmarken gehen natürlich auch) Ich habe hier natürlich den Yes, we pop Lack genommen. Das lackieren auf dem Gel war unkompliziert und es reichte wirklich eine Schicht aus um ein deckendes Ergebnis zu erzielen. Der Nagellack muss nun gut trocknen. Bitte hier nicht die LED Lampe benutzen sondern den Lack wie gewohnt trocknen lassen. 



Dann geht es an die zweite Gel Schicht. Die Vorgehensweise ist hier genauso wie bei der ersten: dicke gleichmäßige Schicht, Rückstände entfernen und je 10 Sekunden unter die Lampe.


Anschließend werden die Nägel noch einmal mit dem Primer&Cleanser gereinigt und fertig sind die Gelnägel, die bis zu 10 Tage halten sollen.


Ich muss sagen, dass ich von dem Ergebnis wirklich etwas überrascht bin. Ich hätte tatsächlich nicht erwartet ohne Übung vorzeigbare Gelnägel zustande zu bringen.
Die Farbe, die wirklich sehr hübsch ist, leuchtet und glänzt und die Nägel fühlen sich angenehm fest, aber nicht steif an. 


An einigen Stellen sieht man allerdings, dass ich beim auftragen des Gels wohl doch nicht so gleichmäßig gearbeitet habe, wie ich erst dachte. Denn Nach dem Aushärten zeigt sich, dass an einigen Stellen am Rand einfach Gel fehlt. Das sieht natürlich unschön aus. Aber ich bin optimistisch beim nächsten Versuch und mit etwas Übung ein fehlerfreies Ergebnis zu erzielen.


Nach fünf Tagen habe ich mich dann ans Lösen gemacht, da an einem Nagel eine kleine Ecke abgesplittert war. Ich denke sonst hätte ich sie ohne weiteres noch ein paar Tage länger drauf lassen können. Ich kann mir gut vorstellen, dass je nach Beanspruchung, die Gelnägel eine Woche bis 10 Tage halten können.
Wenn man nicht ständig neu lackieren möchte, für den Urlaub oder einen Wochenendtrip daher perfekt. Für mich, die gerne die Farbe wechselt, nur bedingt das Richtige.


Nun aber zur Prozedur des Ablösens, da bin ich nicht ganz so glücklich mit. An den meisten Nägeln ließ sich das Gel zwar relativ mühelos mit Hilfe eines Rosenholzstäbchens abziehen, an zweien war es allerdings so hartnäckig, dass ich mir die Nägel ordentlich kaputt gemacht habe.


Da ist jetzt erstmal Regeneration angesagt.
Auch ein Grund für mich die Nägel nicht regelmäßig mit Gel zu machen. 
Aber ich werde trotzdem in einigen Wochen einen weiteren Versuch starten und dann den Tipp (von hier) schwer lösbare Gelnägel in Nagelöl einzuweichen, den ich natürlich erst nach meinem Nagel-Fiasko gelesen habe, zu beherzigen. 


So, mein Fazit: leichte und schnelle Anwendung, tolle Farbe des Nagellacks, glänzendes und lang haftendes Ergebnis, Ablösen allerdings nicht ganz einfach und unfallfrei
Werde es auf jeden Fall wieder probieren und finde es ist eine schöne und vor allem kostengünstige Alternative zum Nagelstudio.

Preise:
Yes, we pop Farblack 2,49€/8ml
2in1 Primer&Cleanser 2,79€/120ml
2in1 clear peel off gel 2,99€/7ml
Mini LED-Lampe 19,99€
Cleansing Sponge 1,45€








Dienstag, 26. August 2014

Schöne Stöffchen

Hach was ist das schön, wenn der Postbote klingelt und ein Päckchen für mich in der Hand hat. Da kann der Tag schon nur gut werden. Heute morgen war es wieder soweit und ich konnte meine Bestellung bei alles-für-selbermacher auspacken.
Herrlich, wenn man die Stoffe, die man sich online so schön ausgesucht hat endlich auch anfassen kann. Ein Grund weshalb viele Nähbegeisterte nicht gerne im Netz Stoffe kaufen. Man fühlt halt die Qualität und die Beschaffenheit nicht. Mir macht das aber weiter nichts aus und bisher (toi,toi,toi) hatte ich immer das Glück mit meiner Auswahl zufrieden zu sein. Mit der heutigen bin ich es auf jeden Fall auch.


Habe dunkel braunen Canvas und drei Babycord Stoffe in brauntönen bestellt (unten im Bild), aus denen ich gerne herbstliche Taschen :-) nähen möchte.
Außerdem  noch etwas Webband, Label und Gurtband.
Die oberen Stoffe habe ich am Wochenende bei Tedox bzw. Roller mitgenommen. Bei Tedox kaufe ich ja häufig Stoffe. 4€ für den Meter Baumwolle ist ja auch so ziemlich unschlagbar. Auf Roller bin ich durch eine Empfehlung gekommen. Ist nämlich sonst nicht unbedingt mein Laden. Teilweise haben sie die gleichen Stoffe wie Tedox, aber es waren auch ein paar andere dabei und so hab ich mir für 3,99€/m ein bisschen was mitgenommen.
Mir schweben mal wieder ganz viele Ideen im Kopf her rum, wie ich die Stöffchen verarbeite möchte. Mal schauen was daraus letztendlich wird. Werde euch dann das Ergebnis hier vorführen! :-)

Montag, 25. August 2014

Ein bisschen Werbung

Hey Mädels,
möchte mal ganz kurz die Werbetrommel für Rabeas Blog und ihre Blogvorstellungsaktion rühren.
http://rabeasbeautytipps.blogspot.de/2014/08/blogvorstellung-dankeschon-fur-knapp.html
Schaut doch mal vorbei.

Und noch etwas Werbung in eigener Sache:
Das angekündigte Gewinnspiel auf meinem Blog habe ich natürlich nicht vergessen. Bin noch ein wenig in der Vorbereitung, aber bald geht es los. :-)

Sea Salt

Auch wenn das Wetter und die Temperaturen zur Zeit eher ein Gefühl von Herbst vermitteln, haben wir ja immer noch August und damit auch noch Sommer. 
Und da passt der Lack, den ich euch heute gerne zeigen möchte, perfekt rein.


BeYu Sea Salt Nail Lacquer - Aquatic Salt


  Als ich bei Douglas den Aufsteller mit den Sea Salt Lacken sah, musste ich stark an die Cupcake Lacke von Kiko denken (hier mein Exemplar), Die haben mir ja sehr gefallen, weshalb ich mir dann auch den "mintigen" von BeYu mitgenommen habe. Die Oberflächenstruktur soll an Sand und Meersalz erinnern.


Der Lack lässt sich gut auftragen, trocknet recht fix und das Ergebnis wird nach zwei Schichten richtig schön. Die Farbe ist für mich wieder schwer zu beschreiben, vielleicht ein ganz, ganz heller Mintton gesprenkelt mit türkisen Körnchen. Hier glitzert nichts, sondern der Lack bleibt auch nach dem Trocknen schön matt, was mir persönlich sehr gefällt. Ich finden Lack auch noch einen Tick schöner als den Kiko Lack, er wirkt irgendwie feiner von der Struktur und sieht so noch besser auf den Nägeln aus.


Von der Haltbarkeit bin ich bei diesem Lack ebenfalls ganz begeistert. Nach 4 Tagen habe ich ihn ablackiert, aber nicht weil er sich löste, Macken bekam oder ähnliches, sondern nur weil ich gerne einen anderen lackieren wollte. Kommt selten vor, dass Lacke bei mir, trotz Alltag und Hausarbeit, so lange halten.







Donnerstag, 21. August 2014

Balea Früchtchen


Vor knapp zwei Wochen bekam ich von Balea ein hübsches kleines Päkchen mit Neuheiten, die ich für euch testen durfte.

Seit diesem Monat gibt es nämlich neue Duschgels  mit passendem Deo-Bodyspray in zwei fruchtigen Sorten: Shining Berry und Shining Kiwi.
Das Duschgel zaubert neben dem fruchtigen Duft auch noch einen feinen Schimmer auf die Haut.

Der Himbeerduft des Shining Berry Duschgels ist nicht zu aufdringlich und zu süß, sondern ziemlich fruchtig, wenn auch meiner Meinung nach ein klein wenig künstlich. Beim duschen entwickelt sich ein zarter Schaum, der nach dem abspülen einen ganz feinen Schimmer hinterlässt. Für mich noch gerade soviel, dass es tragbar ist, ohne zu glitzerig zu wirken. Ich finde für dem ausgehen am Abend oder den Urlaub perfekt, für den (Arbeits-) Alltag aber vielleicht nicht 100%ig das Wahre.

Eigentlich hatte ich beim auspacken der Sachen gleich gedacht, dass Himbeere mein Favorit sein wird. Ich liebe nämlich Himbeeren und deren Geschmack und Duft in allen Variationen, vor allem aber die kleinen Früchtchen pur. Hier muss ich aber sagen, dass mir der Duft von Shining Kiwi besser gefällt.
Er ist ebenfalls schön fruchtig, aber für mich weniger künstlich, irgendwie authentischer. So richtig nach Kiwi eben. Außerdem finde ich es gut, dass es mal was anderes ist. Kiwiduft gibt es ja im Pflegebereich nicht so häufig, da dominiert wohl eher Kokos. Habe mich auf jeden Fall nach dem Duschen mit diesem grünen Duft wohler gefühlt. 


Der Duft der Deo-Bodysprays ist meiner Meinung nach identisch mit dem des jeweiligen Duschgels und eine schöne Duft- Ergänzung.

Alle Produkte sind dermatologisch auf ihre Verträglichkeit gestestet und das Deospray enthält zudem, was ich besonders gut finde, keine Aluminiumsalze. Habe da erst kürzlich im Fernsehen einen Bericht drüber gesehen, dass die durchaus zweifelhaft sind und eventuell auch krank machen können. Trotzdem sind sie in fast allen Deos enthalten.

Der Preis ist auch wirklich nett, so bekommt man das 250ml Duschgel schon für 1,25€, das 150ml
Deo für 0,95€. 

 Also wer es fruchtig und auch gerne mal einen strahlenden (shining) Auftritt haben möchte, der ist bei diesen neuen Balea Produkten absolut richtig. Wer nicht, findet im restlichen  Balea Sortiment aber sicher auch was für sich. :-)




Dienstag, 19. August 2014

Strandtasche

Nachdem bei meinen letzten Posts ja doch eher das Thema "Lack" im Fokus stand, möchte ich heute gerne mal wieder der "Nadel" einen Eintrag widmen.
Da heute ja auch wieder Dienstag, also Creadientag ist, passt es ganz gut.
Zugegeben habe ich die Tasche natürlich nicht heute genäht, sondern schon vor ein paar Wochen, aber das ist ja auch nicht ganz so wichtig, Hauptsache selbst-gemacht.
Und den ersten Praxistest hat sie auch schon bestanden.


Als Schnittmuster habe ich (mal wieder, nähe die so gerne) die Schnabelina medium gewählt. Allerdings habe ich die Eckpatches weggelassen.
Der Stoff ist von IKEA und etwas fester und schwerer als normale Baumwolle, was ich für eine Strandtasche ganz praktisch finde. Ich habe zusätzlich einen langen Tragegurt angebracht um die Tasche auch über die Schulter tragen zu können.
Auf der einen Außenseite befindet sich ein kleines Reißverschlußfach mit kleinem Steuerrad- Anhänger. 
Den fand ich ja so süß, der musste mit verarbeitet werden. 


Auf der anderen Seite gibt es ein Fach in dem z.B. eine Literflasche Wasser Platz findet.


Innen habe ich einen einfachen Baumwollstoff (auch IKEA) verwendet. Hier gibt es auch nochmal ein kleines Reißverschlußfach auf der einen und zwei Unterteilungen auf der anderen Seite. 
Außerdem habe ich einen Karabinerhaken angebracht an dem z.B. ein Schlüssel befestigt werden kann, so fällt dieser nicht raus und wird im Sand verschüttet. Außerdem entfällt die oft lästige Sucherei. Kennt ihr das auch bei größeren Taschen, auch Handtaschen, dass ihr ewig nach dem Schlüssel kramt? Ich hab das ständig, bekomme dann zwischendurch schon mal Panik und rufe "Mein Schlüssel ist weg!"...mein Mann kennt das schon, verdreht meist die Augen und sagt ich solle nochmal ganz in Ruhe schauen. Bisher ist er dann auch immer wieder augetaucht. Vielleicht sollte ich in alle Taschen so ein Karabiner einnähen!?








Montag, 18. August 2014

Dschungelfieber

Hallo Ihr Lieben,
die Sommerferien neigen sich dem Ende zu. 
Und nachdem ich nochmals ein paar Tage die Seeluft an der Nordsee genossen habe, werde ich nun auch wieder regelmäßig zum bloggen kommen. 
Da ich auch in der Urlaubszeit fleißig meine Nägel bepinselt und abgelichtet habe und auch das ein oder andere neue Lack-Schätzchen den Weg zu mir gefunden hat (ja, ja ich weiß ich wollte keine neuen mehr kaufen...), habe ich einiges was ich euch in der nächsten Zeit zeigen möchte.

Heute möchte ich mit einem sooo tollen Lack anfangen:



Essie - Urban Jungle


Als ich diesen Lack bei Müller im Regal entdeckte hab ich mich riesig gefreut, denn ich hatte ja schon die Befürchtung, dass ich wieder einmal (wie bei jifi oder find me an oasis) leer ausgehen würde. Dieses mal hatte ich allerdings das Glück auf meiner Seite und ich habe noch einen erwischt.
Der Lack wurde ja von einigen ziemlich gehyped und ich muss sagen nicht ganz unbegründet.



Ein toller weißer Lack der eben nicht weiß ist. 
Klingt komisch an, is' aber so.... :-)
Er hat einen Hauch von grau bis beige in sich und ist daher wunderschööön!
Eine Farbe, die wie ich finde in jede Jahreszeit passt und auch sicherlich ganz oft von mir lackiert werden wird.
Auftragen lässt er sich essie- gewohnt gut. Ich habe drei Schichten lackiert, da ich erst dann mit der Farbe  und dem Ergebnis richtig zufrieden war, manchen mögen aber auch zwei genügen.