Montag, 1. Juni 2015

Forgive me...it's my first dry brush design

Schon oft habe ich bei anderen Nageldesigns, die mit der Dry-Brush Technik (auch als distressed nails bekannt) entstanden sind bewundert. Selbst habe es bisher nie ausprobiert. Bis heute und ich frage mich, wieso ich so lange gewartet habe, denn es ist wirklich sehr einfach zu machen.
Als Basis habe ich den essence-forgive me! gewählt, der heute Vormittag ganz neu bei mir eingezogen ist.

Eine tolle Farbe die sich irgendwo im Farbspektrum zwischen rose und apricot bewegt. Mag ich!
Der Lack deckt in zwei Schichten und trocknet in angemessener Zeit.

Nun ging es ans Dry-Brush. 
Hierzu wird der Pinsel so lange abgestreift, bis kaum noch Lack an diesem ist, und dann damit über den Nagel gestrichen.
Angefangen habe ich mit essie-blanc.

Anschließend war Anny- feeling beautiful an der Reihe

Dann naked venus von Anny.
Dadurch, dass kaum noch Lack am Pinsel ist und somit auch wenig auf den Nagel gelangt, trocknen die einzelnen Schichten super schnell und man kann alles zügig hintereinander weg arbeiten.

Zum fixieren und für einen schönen Glanz habe ich zu guter Letzt noch den high gloss top coat von Anny überlackiert.

Erst war ich mir ja etwas unschlüssig, ob mir das Ganze nun gefällt oder nicht, aber je länger nun auf meine Finger blicke, desto schöner finde ich es.
Trotzdem denke ich, dass ich als dritte Farbe vielleicht eine Kontrastreichere hätte nehmen sollen, bzw. hätte ich diese auch ganz weglassen können, denn der Unterschied von blanc und naked venus ist wirklich kaum zu erkennen.





Hier seht ihr alle Lacke, die ich benutzt habe.

Diese Technik werde ich bei Gelegenheit auf jeden Fall, in einer anderen Farkombi natürlich, wieder nutzen.
Wie gefällt es euch denn?

Einen schönen Wochenstart, 
eure Steffi












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen