Freitag, 3. März 2017

Designated DJ meets Alice

Schon seit einigen Tagen (oder sogar schon Wochen) steht die Essie Spring LE in den Regalen. Zuerst dachte ich, ich brauche alle sechs Lacke und hatte deshalb insgeheim gehofft, dass es bei Douglas wieder so eine komplette LE-Box geben würde, wie es z.B. bei der vergangenen Winter LE der Fall war. Das schien aber nicht der Fall zu sein und so zog ich letzten Samstag dann auch mal los um mir die Lacke in natura anzusehen. Dabei stellte ich dann auch fest, dass ich wohl doch nicht unbedingt alle brauche und habe letztendlich nur zwei mitgenommen, von denen ich einen heute zeigen mag.
Farblich würde ich Designated DJ als einen Aubergine-Ton beschreiben. Schlicht, cremig und doch so schön.
So sehr ich Holos, Glitzerlacke und all das was es da sonst noch gibt liebe, so sehr schätze ich aber auch den einfachen Lack ohne Glimmer, Schimmer oder sonstige Chichi. Und so ein dunkler Ton mit glänzendem Finish hat für mich zudem auch immer noch etwas edles. Irgendwie chic halt.
Kurzum, mir gefällt der Lack.
Beim Lackieren zeigte sich dieser Essie genau so wie ich ihn liebe: gute Konsistenz, breiter Pinsel und angenehme Deckkraft. Zwar reichte hier die erste Schicht nicht ganz aus, aber mehr als Zwei sollten keinesfalls nötig sein.
Trocknungszeit liegt, wie so ziemlich immer bei Essie, im Durchschnitt.
Ein weiterer Vorteil der schlichten Lacke ist, dass Designs, wie z.B. Stampings darauf meistens besser zur Geltung kommen. Und so gab es auch hier noch etwas obendrauf. 
Manchmal habe ich das Design schon vor dem Lack im Kopf, also ich weiß was drauf soll und suche mir dann die passende Basis aus. Ein anderes Mal habe ich noch nichts konkretes Kopf, aber es kommt mir noch während des Lackierens in den Sinn, was ich noch mit dem Lack anstellen könnte. Und dann gibt es solche Fälle wo mir einfach gar nichts genaues vorschwebt und mir die Idee erst beim Durchsehen der Stamping Platten (oder Topper, Decals etc) kommt.
So war es auch heute, ich hatte gar keinen Plan was ich machen wollte, nur Stampen, das stand fest.
Als mir dann allerdings die Alice 01 Plate in die Hand fiel war es klar, ein Alice im Wunderland Design. Das wollte ich schon längst machen.
Schon als Kind liebte ich die Geschichte von Alice, die dem weißen Kaninchen folgte und im Wunderland auf die Grinsekatze, dem verrückten Hutmacher oder der Herzkönigin traf. Und diese Liebe ist auch geblieben. Egal ob die Original Geschichte, literarische, gerne auch etwas düstere,  Adaptionen a la Alice von Christina Henry, der Zeichentrickfilm von Disney oder die Version von Tim Burton, die Geschichte rund um Alice verzaubert mich nach wie vor.
Und so gibt es heute u.a. Cheshire, die Grinsekatze, ein Teeservice für die Teeparty beim Märzhasen und dem verrückten Hutmacher und das weiße Kaninchen, was mal wieder viel zu spät ist, auf meinen Nägeln zu sehen.
Mattiert gefällt mir das ganze wieder noch einen Tick besser, auch wenn da das Stamping leider mal wieder etwas verlaufen ist.


Habt ihr auch so ein Märchen oder eine Geschichte, die euch schon seit eurer Kindheit total begeistert? Bei mir ist das, neben Alice, die kleine Meerjungfrau. Dazu müsste ich dann eigentlich auch mal ein Design machen.
Kommt auf die To-Do Liste!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen